Fingerfood - Schälchen / Geschirr

Eigentlich sollte bei Fingerfood ja der Einsatz von Schälchen, Gläschen etc.  aller Art überflüssig sein – denn, wie unter „Fingerfood beschrieben, sollten derartige Snacks ja in mundgerechten Happen, d. h. ganz ohne Besteck und ohne Geschirr – also bestenfalls auf Tabletts - gereicht werden.

Stattdessen werden oft völlig unsinnigerweise jedes einzelne der schon portionierten Fingerfood- Snacks in irgendwelche Schälchen aus Kunststoff, biologisch „abbaubare Verpackung“ (welche nicht wirklich so „Öko“ ist – dazu hier lesen!) oder aber auch in oder auf unter „Fingerfood- Zubehör“ angebotene Dip-Schälchen aus Porzellan, Gläschen, Tellerchen oder Löffelchen gelegt. Nachhaltig ist anders, denn ersteres erzeugt enorme Müllberge, dass zweite Abwaschberge  mit entsprechendem Verbrauch von Wasser, Elt, Reinigungsmittel und letztendlich auch hohe Kosten für die Anschaffung dieser Teile.

Der Sinn von Fingerfood, welcher ja eigentlich auch den Aufwand bei Events reduzieren soll, relativiert sich somit…, vom Schwund einzelner Teile und den damit verbunden Kosten ganz abgesehen.

Alternativ bieten sich stattdessen für den Cateringbedarf die knusprigen bio-vegan gebackenen Füllett MINI an, da diese als Backware weder Müll noch Abwaschberge erzeugen – nicht verzehrte Reste sind reiner Speiseabfall.  Als essbares Fingerfood- /Dip  Schälchen, als Tapas Schälchen u. a.  lässt sich das Füllett dem Gast gut vermitteln (dazu hier lesen Füllett: wie am besten verkaufen), da der Anspruch der Nachhaltigkeit und der Müllvermeidung mit dieser Art kompostierbarem Geschirr erfüllt wird.