Schalen aus Maisstärke

Kompostierbare Schalen aus Maisstärke sind nicht essbar und verursachen hohe Müllberge = Kosten!

Unter der Rubrik kompostierbares Geschirr haben wir schon die Maisstärke - Schalen erwähnt, welche oft bei Großveranstaltungen als kompostierbare, recycelbare Snackschalen, als Trinkbecher oder Bestecke Verwendung finden. Zur Herstellung  von diesem Einweggeschirr muss die Maisstärke in Dextrose umgewandelt, dann zu Milchsäure gespalten und letztentlich zu Polymilchsäure (PLA) konsensiert werden. Das Ergebnis ist ein klarer BIO- Kunststoff auf Basis nachwachsender Rohstoffe, der durchaus vielseitig verwendbar aber wohlgemerkt durch die Weiterverarbeitung und die Zugabe weiterer Rohstoffe nicht als verzehrbares Lebensmittel zugelassen ist.

Der Haken ist auch hier: die Rücklaufquote beträgt 100%, da ja Maisstärke - Geschirr im Gegensatz zu essbaren Füllett Schalen eben nicht verzehrt werden können und so der Entsorgung zugeführt werden müssen. Meist landet auch dieses "Bioeinweggeschirr" auf Grund der für die Trennung von herkömmlicher Plastik und BIOPLASTIK nicht ausgelegten Sortieranlagen in der Restmüllverbrennung. Damit erfüllen die angeblich so gut recycelbaren Maisstärke Schalen auch nur bedingt ihren Zweck, da der Müll nicht vermieden wird, sondern nur ein etwas "besserer Müll" ist - was aber auch fraglich erscheint, wenn man
diesen Artikel liest.